Einführung eines Tiergesundheitsindexes

Leitprojekt aus dem Handlungsfeld Schweine-/Geflügelhaltung

Erklärung des Projektes

Ziel des Leitprojektes ist die Schaffung eines Tiergesundheitsindexes, der Hinweise auf die Haltung und Versorgung von Schweinen liefert. Grundlage für den Index sollen Schlachtbefunddaten sein, die an den Schlachthöfen von Amts wegen erhoben werden. Die Firmen Westfleisch SCE und Tönnies bieten für Tierhalter einsehbar bereits Informationen zur Befunderhebung. Der QS-Bündler IQ-Agrar hat hier bereits vor einigen Jahren Auswertungsmasken erarbeitet.

Aktueller Stand

Zum 1. August 2018 erhielten erstmals alle Schweinemäster im QS-System eine Berechnung ihres Tiergesundheitsindex (TGI) für das erste Halbjahr. Als Grundlage für den Index dienen die Ergebnisse der amtlichen Schlachttier- und Fleischuntersuchungen, die von den Schlachtunternehmen an die QS-Befunddatenbank weitergegeben werden. Dabei fließen in die Bewertung insgesamt vier Teilindices ein: Atemwegsgesundheit (Herz, Lunge, Brustfell), Organgesundheit (Leber, Darm), Gelenkgesundheit (Gelenke, Liegebeulen) sowie Unversehrtheit des Schlachtkörpers (Haut, Ohr, Schwanz, Treibespuren).

Im ersten Halbjahr 2018 konnten für 13.100 der knapp 21.000 QS-Mäster ein vollständiger Tiergesundheitsindex mit allen vier Teilindices berechnet werden. Für weitere 6.400 Betriebe konnten nur Teilindices berechnet werden, aufgrund fehlender Befunddaten auf den belieferten Schlachthöfen. Die restlichen Betriebe erhielten keinen TGI, da zu wenig Daten bzw. Schlachtschweine geliefert wurden.

Mitte Dezember 2018 hat QS nun zum zweiten Mal die betriebsindividuellen Tiergesundheitsindices für Schweinemastbetriebe berechnet. Auf Grundlage der Schlachtbefunddaten des 2. und 3. Quartals 2018 wurden Indices für die Befundgruppen Atemwegsgesundheit, Organgesundheit, Gelenkgesundheit und Unversehrtheit des Schlachtkörpers ermittelt. Sie ermöglichen den Schweinehaltern eine kompakte Bewertung der Schlachtbefunde und den direkten Vergleich mit anderen Betrieben, die an den gleichen Schlachthof geliefert haben. Grundlage der Tiergesundheitsindices sind die Ergebnisse der amtlichen Schlachttier- und Fleischuntersuchung. Sie sind für Tierhalter und Tierärzte wichtige Indikatoren für Tierschutz und Tiergesundheit im Betrieb, denn sie liefern wertvolle Hinweise auf Erkrankungen der Tiere und auf mögliche Defizite im Stall.

Dokumente:

WLV - Westfälisch-Lippischer
Landwirtschaftsverband e. V.

Schorlemerstraße 15
48143 Münster
Tel.: 0251/4175-01
Fax: 0251/4175–136
E-Mail: info@wlv.de