Mehr Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft

Die Offensive Nachhaltigkeit ist die Antwort der Bauern in Westfalen-Lippe auf sich wandelnde gesellschaftliche Anforderungen an die Landwirtschaft. 

Hinter der Offensive Nachhaltigkeit verbirgt sich ein ambitionierter Maßnahmeplan mit zahlreichen Projekten. Diese wollen die Bauern bis spätestens 2030 umsetzen .

Ziel ist es, vor dem Hintergrund anhaltender öffentlicher Kritik an einzelnen landwirtschaftlichen Produktionsweisen breite Akzeptanz für die landwirtschaftliche Praxis zu erreichen.

Kern sind Leitprojekte, durch deren Umsetzung das Leben und Wirtschaften auf den Höfen sozial, wirtschaftlich und ökologisch noch nachhaltiger werden soll.

Einer der Kernsätze der Offensive Nachhaltigkeit lautet:

„Wir müssen uns dort verändern, wo unsere Art und Weise der landwirtschaftlichen Erzeugung dazu beiträgt, dass Boden, Wasser, Luft, Pflanzen und Tiere sowie Elemente der Kulturlandschaft geschädigt werden.“

Bericht zur Offensive Nachhaltigkeit

Mein Traum – Mein Hof

Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft: Da geht es um viel mehr als mancher glaubt.

Bei Familie Huffelmann aus der Nähe von Hamm zum Beispiel. Wird der Hof auch in der 9. Generation weiterbestehen? Wir schauen Friedrich-Karl Huffelmann und Tochter Annkathrin bei ihren Überlegungen über die Schulter.

Film ab!

Die Handlungsfelder

In den vielfachen Diskussionen wurden unterschiedliche Maßnahmenpläne aufgestellt und sechs Handlungsfelder ausgearbeitet:

  • Rinderhaltung
  • Schweine-/Geflügelhaltung
  • Pflanzenbau und Umwelt
  • Soziales und Gesellschaft
  • Erneuerbare Energien
  • Perspektiven für Hofübernehmer/innen

Da alle Projekte bis 2030 angelegt sind, befinden sich diese in unterschiedlichen Stadien der Umsetzung. Ein Teil der Leitprojekte wird bereits umgesetzt, andere Leitprojekte sind noch in der Planung.

Neue Aktivitäten

>

28.05.2018

WLV legt Schwerpunkte für die 2. Jahreshälfte fest

Der Vorstand des WLV hat die Leitprojekte benannt, die in der 2. Jahreshälfte Schwerpunkt der Aktivitäten sein sollen. Hierzu gehören die ein alternatives Verfahren (sogenannter 4. Weg) zur Umsetzung des Verbots der betäubungslosen Kastration (ab 01.01.2019), die Rückgewinnung wertvoller Rohstoffe – Stickstoff, Phosphor, Kali – aus Rinder- und Schweinegülle sowie die Förderung der Artenvielfalt durch Blühstreifen auf heimischen Äckern.

 

>

15.05.2018

Handlungsfeld „Erneuerbare Energien“ erarbeitet

Der Arbeitskreis Bioenergie des WLV hat das Handlungsfeld „Erneuerbare Energien“ der Offensive Nachhaltigkeit näher definiert. Neun Leitprojekte wurden festgelegt, u.a. die Schaffung von Perspektiven für Bestandsanlagen im EEG, die Förderung der Biodiversität im Energiepflanzenanbau und eine bessere Klimabilanz durch die Vergärung von Wirtschaftsdüngern.

>

9.02.2018

Treffen mit dem Zuchtverband Rinder-Union West

Die Zucht auf hornlose, gesunde und langlebige Rinder war Kernthema des Gesprächs mit Vertretern der Zuchtbranche. Gemeinsam wollen alle Beteiligten erreichen, dass bis 2020 rund 20 Prozent der Rinder genetisch hornlos zur Welt kommen. Zur Erreichung dieses anspruchsvollen Ziels sind noch starke Anstrengungen nötig.

Alle Aktivitäten auf einen Blick

Jeder Beitrag ist willkommen.

Die Offensive Nachhaltigkeit ist ein thematisch und zeitlich offener Prozess.
Mitglieder wie Nichtmitglieder des WLV sind herzlich eingeladen, sich einzubringen.

Kontakt

DATENSCHUTZ

11 + 11 =

WLV - Westfälisch-Lippischer
Landwirtschaftsverband e. V.

Schorlemerstraße 15
48143 Münster
Tel.: 0251/4175-01
Fax: 0251/4175–136
E-Mail: info@wlv.de